Die 10 Hauptklöster der Mongolei

Die 10 Hauptklöster der Mongolei

Mai 07 2018

Ein Land der Leidenschaft und Abenteuer, die Mongolei ist ein Muss-Ziel während einer Reise nach Asien . Wenn es für seine weiten offenen Räume und grandiosen Landschaften bekannt ist, ist es auch ein Land, reich an Tradition und Kultur, das seinen Glauben durch wichtige Klöster enthüllt. Wir laden Sie ein, durch diesen Artikel die 10 Hauptklöster der Mongolei zu entdecken, die Sie während Ihres Aufenthalts im Land des ewigen blauen Himmels besuchen können .

Das Kloster von Erdene zuu

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das zwischen 1585 und 1586 erbaute Kloster Erdene Zuu ist das älteste buddhistische Kloster der Mongolei . Es liegt in der Provinz Ovorkhangai , etwa 2 km nordöstlich von Karakorum entfernt. Dieses Heiligtum befindet sich hinter einer großen Mauer von 108 Stupas. In den 1680er Jahren beschädigt, wurde es im 18. Jahrhundert und im Jahr 1872 wieder aufgebaut. Heute steht es in der Kategorie "  Kulturlandschaft des Orkhon-Tals " auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Das Kloster von Gandantegchinlen

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Auch als der Name bekannt Gandan Kloster , ist das Gandantegchinlen ein buddhistisches Kloster im tibetischen Stil in Ulaanbaatar entfernt. Sein Name, der tibetischen Ursprungs ist, bedeutet "der große Ort der vollkommenen Freude". Das Kloster ist ein Muss der mongolischen Hauptstadt , vor allem wegen seiner  26,5 Meter hohen Statue von Megjid-Janraisag . Der gesamte Komplex, der mehrere Tempel beherbergt, beherbergt immer noch hundert Mönche.

Ongi Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Am Fuße des Saikhan Ovoo Mountain , in der Nähe des Dorfes Saikhan Ovoo in der Region Dundgovi gelegen, war Ongi Kloster einer der wichtigsten Schreine in der Mongolei . Als es 1660 erbaut wurde, bestand es aus zwei Komplexen am nördlichen und südlichen Ufer des Ongi-Flusses. Es beherbergte fast 30 Tempel, 4 große buddhistische Universitäten und mehr als 1000 Mönche, bevor es vollständig zerstört wurde. Im Jahr 1990 begannen drei Mönche mit dem Bau eines Tempels. Heute besteht der Komplex aus einem Tempel und zwei kleinen Museen unter den Ruinen des alten Klosters.

Tövkhön Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das Kloster Tövkhön liegt 2.312 Meter über dem Meeresspiegel auf dem heiligen Berg Shireet Ulaan und überblickt das Orkhon-Tal . Erbaut im Jahre 1651 von Zanabazar, einem berühmten Bildhauer, Maler und Musiker, wurde es von den Mongolen Oirats während ihres Krieges gegen die orientalischen Mongolen zerstört. Es wurde 1773 wieder aufgebaut und dann in den späten 1930er Jahren von Stalins Anhängern wieder abgerissen. Heute wieder aufgebaut, begrüßt das Kloster mehrere Mönche und hält einen Platz auf der Liste des Weltkulturerbes der Unesco seit 1996.

Das Amarbayasgalant Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Der Amarbayasgalant-Kloster befindet sich in der Nähe des Selenga-Flusses im Iven-Tal , am Fuße des Mount Buren-Khaan im Norden des Landes. Er ist eines der drei größten buddhistischen Zentren der Gelugpa-Schule in der Mongolei . Es wurde zwischen 1727 und 1737 erbaut und ist das einzige Kloster, das der Zerstörung durch die Kommunisten entgangen ist. Obwohl das Kloster ein chinesisches Kloster ist, gibt es in seiner Architektur mongolische und tibetische Einflüsse, was es zu einem großartigen Heiligtum macht.

Shankh Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das Kloster Shankh wurde 1647 erbaut und ist eines der ältesten Klöster der Mongolei. Es liegt in der Provinz Övörkhangai, 25 km südöstlich von Karakorum. Dieses Kloster verdankt einen Teil seines Rufs seinen Verbindungen mit Zanabazar, der dort seine Kindheit verbrachte. Es ist auch eines der seltenen Klöster, das die Säuberungen der 1930er Jahre überlebt hat.

Das Kloster von Zayan Gegeen

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das Kloster wurde 1616 vom Mönch Zayan Gegeen erbaut. Unter dem kommunistischen Regime diente das Kloster als Lagerhaus, bevor es in ein ethnisches Museum umgewandelt wurde. Das Museum beherbergt historische Überreste, eine Ausstellung über die moderne Geschichte der Region und einen Raum, der der lokalen Flora und Fauna gewidmet ist. Im ersten Stock, in der alten Bibliothek, sind antike Kultgegenstände angeordnet.

Das Kloster von Khamar

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das 1821 auf Initiative von Danzan Rabjar erbaute Kloster Khamar war eines der wichtigsten Zentren der mongolischen Schule "Bonnet Rouge" . Der Komplex umfasste eine Schule, eine Bibliothek und ein Tempelmuseum, in dem viele Objekte ausgestellt wurden. Es wurde während der Säuberungen der 1930er Jahre zerstört und sein Wiederaufbau endete erst 2006.

Das Baldan Bereeven Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Das Baldan Bereeven Kloster liegt im Tal des Flusses Baruun Jargalant im Ömnödelger Süm in der Provinz Khentii und ist ein prächtiges Heiligtum des Gelupga-Buddhisten. Es ist Teil der von den Kommunisten in den 1930er Jahren zerstörten Klöster, die dank eines internationalen Hilfsprogramms lange restauriert wurden, die Ruinen sind nun wieder zugänglich. Der Ort ist auch sehenswert für die Schönheit des Ortes, das Kloster wird von den malerischen und heiligen Bergen der Khentii Bereich umgeben: Munkh Ulziit, Arvan Gurvan Sansar, Bayan Baraat und Bayan Khangai.

Khambiin Khiid Kloster

Die 10 Hauptklöster der Mongolei Auf Initiative von Zanabazar in den Bergen, zu Ehren seines Lehrers, Mönche Erdene, gebaut, ist Khambiin Khiid Kloster einer der heiligsten Schreine der Mongolei . Obwohl er heute nicht mehr aktiv ist, gehen Mönche ein- oder zweimal im Monat zu religiösen Zeremonien.  

Nachricht hinterlassen

Ihre Email-Adress wird nicht veröffentlicht
Kommentar *
Name *
E-Mail-Addresse *

Hallo

Rufen Sie uns an
Rufen sie uns unter die Nummer an
+(976)-11-331 098

Hallo

Hinterlasse Ihre Nachricht
Rufen sie uns unter die Nummer an
+(976)-11-331 098