Mongolischer Winter, die neun 9 des Winters

Mongolischer Winter, die neun 9 des Winters

Jan. 29 2016

Als ich das erster Mal in Ulan Bator ankam, war ich recht nervös. Die Tatsache, dass es hier bis zu -45C werden kann, macht es mir nicht bequem. Ein Gefühl, das sich noch verstärkte, als mir klar wurde, dass dieser Ort, an dem ich ein Abschnitt meines Lebens verbringen werde, die kälteste Hauptstadt der Welt ist ... Es bestand ein echtes Bedürfnis, meine Entscheidungen in Bezug auf die Ausbürgerung noch einmal zu überdenken.

Mein erster Überlebensinstinkt war in jedes Geschäft zu rauschen und mich auf für die bevorstehenden kalten Tage vorzubereiten. Zu dieser Jahreszeit finden Sie gute Angebote für Kaschmir-Kleidung und Stiefel. Um mich zu beruhigen, habe ich Nachforschungen auf die Frage hin „Wie werde ich durchkommen?" betrieben. Man bekommt zwei Arten von Antworten daraufhin: Eine, die von Mongolen stammt und den bevorstehenden harten Winter bestätigt; und eine Andere, die von Auswanderern kommt. Sie heitern dich auf und sagen dir, dass es nichts ist worüber du dir Sorgen machen musst, solange du einen warmen Mantel und gute Schuhe hast, ist alles gut. Kurz gesagt, zieh dich warm an! Als ich mich mitten im Winter befand und ich annahm, die härteste Zeit erlebt zu haben, kamen die Mongolen mit einem frechen Lächeln auf mich zu und warnten mich: «Warten Sie den 22. Dezember ab, denn dann beginnen die neun 9en». Ich dachte mir da bloß, über was redest du da Schwester? (Ja, seien Sie sich bewusst, dass jeder im Lande Ihre Schwester oder Ihr Bruder ist.) Die neun 9en sind eine alte Zähltechnik für den Winter der Mongolei und sie wurde schon früher von Nomaden Eingesetzt. Durch diese Zähltechnik wussten die Mongolen genau, in welcher Winter-Periode sie sich gerade befanden. Man zählt ab dem 22. Dezember, von dem Tag an, wo die Wintersonnenwende statt fand. Es gibt insgesamt 9 Perioden und eine Periode dauert 9 Tage an, das währen insgesamt 81 Tage. Es wurden eine Reihe von „Regeln“ entsprechend den Zeiträumen festgelegt:

1. 9: Wodka aus Milch gefriert

2. 9: Normaler Wodka friert ein

3. 9: die Hörner eines drei Jahre alten Ochsen friert ein und fallen ab

4. 9: die Hörner eines vier Jahre alten Ochsen frieren ein und fallen ab

5. 9: gekochter Reis friert nicht mehr ein

6. 9: die Straßen werden wieder Sichtar

7. 9: Berggipfel erscheinen unter dem Schnee

8. 9: der Boden wird feucht

9. 9: es gibt wieder wärmere Tage Die dritte und vierte 9er Periode sind definitiv am kältesten.

Zu dieser Zeit musste ich sogar meine Klamotten Schichten verdreifachen. Heute folgt man diesen System nicht mehr ganz so strickt, denn in der Realität bleibt es bis April kalt. Es gibt jedoch keinen Grund zum ausflippen, denn trotz der Kälte bleibt es immer sonnig und klar. Der Winter ist zwar hart, doch der eigentliche Winter, wovor die Mongolen sich fürchten findet auf dem Land statt. Dort ist es noch kälter aus in der Stadt und die Lebensbedingungen sind ohnehin schwer. Sollten Sie die Möglichkeit haben, den mongolischen Winter auf dem Land zu erleben, nehmen Sie sich warme Kleidung mit. Zum Tsagaan Tsar (weißer Mond) wird es endlich wieder wärmer. Tsagaan Tsar ist das mongolische Neujahr und gleichzeitig das Symbol für den Start des Frühlings. Dieses Jahr findet er um den 15.2 statt. Trotz der Kälte möchte ich Ihnen den Tipp geben, sich den mongolischen Winter anzuschauen und im Winter her zu kommen. Ich habe ihn erlebt, überstanden und lieben gelernt… Der Winter in der Mongolei ist toll!

Nachricht hinterlassen

Ihre Email-Adress wird nicht veröffentlicht
Kommentar *
Name *
E-Mail Adresse *

Hallo

Ich bin Amarjargal von "Horseback Mongolia". Kontaktieren Sie uns, und wir melden uns Sie innerhalb von 24 Stunden
Telefonnummer
+(976)-11-331 098