Manzushir Kloster

Von sibirischen Birken umgeben, befinden sich die Ruinen des Manzushir Klosters (1938 zerstört) 5km nordöstlich von Zuunmod, der Hauptstadt von Töv Aimag und südlich des streng geschützten Gebiets von Bogd Khan (ein Gebirge, mit dem höchsten Punkt von 2256m).

Dieser Ort setzt sich aus mehr als 100 Granitsteinen zusammen, die von den Bergen weggebrochen sind und sich im Wald verteilt haben. Viele Steine wurden mit Buddhas bemalt; einer davon ist zwei Meter groß. Es gibt auch einen Bronzekessel, der aus dem Jahre 1726 stammt, wiegt 2 Tonnen und hat eine Kapazität von 1800 Litern. Dieser Ort wird seit 1971 geschützt und die Buddha Malereien seit 1994.
Das Kloster wurde zwischen 1733 und 1747 gebaut und bestand ursprünglich aus nur einem Tempel. Nachdem der zweite Javzavdamba dieses Kloster entdeckte, wurde es durch seine Schüler erweitert. In 1770 wurde das Shar Khuree eingerichtet, darin hauste der achte Javzandamba, der Bogd Gegeen, von 1919 bis 1920. Der Seruun Lavrin Temepel wurde 1994 restauriert. Heute ist der ganze Ort ein Wiederaufbauprojekt.

Hallo

Ich bin Amarjargal von "Horseback Mongolia". Kontaktieren Sie uns, und wir melden uns Sie innerhalb von 24 Stunden
Telefonnummer
+(976)-11-331 098